IT-Sicherheits Portal
Start  >  Themen  >  Telekommunikation  >  Handy wo bist Du? Handy wo bin ich?
Handy wo bist Du? Handy wo bin ich?
vom 06. April 2009
Wer sich ein Handy kauft hat will es auch nutzen. Also wird eine registrierte SIM-Karte in das Handy eingelegt und schon ist man nahezu immer und überall erreichbar. Das man aber nicht nur telefonieren, Kurznachrichten (SMS) verschicken oder im Internet surfen kann, sondern auch sein Handy zur geographischen Ortung nutzen kann ist selten bekannt.

Die Möglichkeit das Mobilfunknetz auch für eine Ortung des Nutzers zu verwenden hat viele neue Dienstleistungen hervorgebracht. Der Oberbegriff hierfür stammt aus dem Englischen und lautet "Location Based Services".

Technische Grundlagen der Handy-Ortung

Ein Mobilfunknetz, egal ob GSM- oder UMTS-Netz, besteht aus einer vielzahl von Funkzellen. Die Nutzer verwenden Mobilgerät, auch Handy genannt, mit welchem Sie sich in das Netz einklinken. Jede Funkzelle hat eine Basisstation. Die Standorte sind dem Netzbetreiber und der Allgemeinheit bekannt.

Ein Handy empfängt normalerweise die Signale von mehreren Basisstationen. Die Distanz zu der Station kann aus der Signallaufzeit und der Signalstärke berechnet werden. Für eine eindeutige Ortung sind im dreidimensionalen Raum mindestens drei weitere Bezugspunkte, also Basisstationen notwendig. Dieses verfahren nennt man auch Trilateration. In der Praxis kann die Genauigkeit der Berechnung durch weitere Bezugspunkte erhöht werden.

Rechtliche Aspekte - der Datenschutz

Gemäß Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) sind personenbezogene Daten „Einzelangaben über persönliche oder sachliche Verhältnisse einer bestimmten oder bestimmbaren Person“ (vgl. § 3 Abs. 1 BDSG). Das Telekommunikationsgesetz (TKG) regelt, dass Standortdaten „Daten sind, die in einem Kommunikationsnetz erhoben oder verwendet werden und die den Standort des Endgeräts […] angeben“ (vgl. § 3 Abs. 19 TKG).

Denn die datenschutzrechtlich zwingende Voraussetzung für die Nutzung von Standortdaten ist die Einwilligung der Betroffenen. Ebenso muss laut TKG der Betroffene seine Einwilligung jederzeit widerrufen oder die Ortung "auf einfache Weise und unentgeltlich zeitweise" untersagen können.

Für Notfälle oder auf richterlichen Beschluss hin darf jedes Handy auch sofort über die Polizei oder Feuerwehr geortet werden.

Vorteile von Location Based Services

Wie eben schon genannt ist einer der für jeden ersichtlichen Vorteile die Ortung eines Anrufers durch die Feuerwehr oder Polizei im Notfall. Nachdem der Anrufer der Notrufnummer sein Einverständnis gegeben hat, wird sein Standort ermittelt und bei Bedarf an Leitstellen der Rettungsdienste weitergegeben. So kann auch ohne eine Ortsbeschreibung des Notrufabsenders seine Position ermittelt werden. Die Ortung des Anrufers darf gemäß Gesetz nur auf sein ausdrückliches Verlangen, seine explizite Zustimmung oder wenn Gefahr im Verzug ist erfolgen.

Für sehr viele Mütter und Väter ist es ein unangenehmer Gedanke nicht zu wissen, wo die heranwachsenden Kinder alleine unterwegs sind. Der Segen, dass man die Handys der Lieben orten kann und somit auch den gerade aktuellen Standpunkt heraus finden kann bringt da scheinbare Linderung. Die Auskunft über den Standort gibt noch lange keine Information über die Aktivität des Nutzers.

Die Navigation mittels Handy und Location Based Services ist eine interessante Alternative zur GPS-Navigation. Nachteile der Navigation mittels Handy-Ortung sind sicherlich noch die großen Ungenauigkeiten der Positionsbestimmung. Hinzu kommen evtl. noch weitere Kosten auf den Nutzer zu.

Das Handy ist auch ein Objekt, welches gerne verlegt wird. Ob Bewusst oder zufällig an einem Ort abgelegt an dem man nicht sucht und schon ist die Panik groß das Handy verloren zu haben. Hier hilft inzwischen auch die Handy-Ortung. Diese kann dann, oft gegen Entgelt, beim Mobilfunkanbieter bestellt werden. Ob aber einem eine Ortsangabe auf einige Meter genau - besser ungenau - immer zum erholten wiederfinden verhilft sei dahingestellt.

Ein Beispiel für eine Anwendung in Unternehmen ist die Ortung von Fahrzeugen zur leichteren und besseren Steuerung des Fuhrparks. Somit können im Fuhrparkmanagement gezielter Fahrzeuge umgeleitet werden oder sogar der Missbrauch von Fahrzeugen entdeckt werden.

Nachteile von Location Based Services

Die oben genannten Vorteile lassen sich bei unfreiwilliger Ortung des Handys Benutzers auch zum Nachteil des selbigen nutzen. Theoretisch könnte aber auch jemand ein Handy für eine Ortung freischalten und es beispielsweise seinem Partner zu Überwachungszwecken "unterschieben". Damit macht sich derjenige der das Handy ohne weitere Information des Opfers "unterschiebt" gemäß TKG strafbar. Zu beachten bleibt, das ein Täter an die Informationen über das Opfer vor einer möglichen Strafe gelangt, was für das Opfer unangenehme Folgen haben kann.

Das erstellen von Bewegungsprofielen aus den einzelnen Standortdaten erlaubt es nicht nur den Standort zu einem bestimmten Zeitpunkt zu ermitteln, sondern auch mit einer hohen Wahrscheinlichkeit die Aktivitäten des Handynutzers zu gewissen Zeiten zu bestimmen. So kann über den Aufenthaltsort, die Dauer an einem Aufenthaltsort und die Uhrzeit zum Beispiel zwischen einem Kneipenbesucher und einem Gastwirt unterschieden werden. Mit der Verfügbarkeit von Vergleichsmustern kann somit auf das Soziale Milieu (Sinus-Milieu) , die religiöse Überzeugung, die Gesundheit, das Sexualleben (vgl. § 3 Abs. 9 BDSG) oder gar den bevorzugten Supermarkt geschlossen werden.

In Großbritannien hat man die Handy-Ortung zur Kundenanalyse in Shopping- und Einkaufszentren eingesetzt. So wurde in einem Einkaufszentrum in Portsmouth über die Länderkennung der SIM-Karte die Nationalität der Besitzer und somit der Kunden erfasst.

Ein weiterer Bereich der vielen missfällt ist der der Spionage. Unabhängig ob es der Ehepartner, ein Detektiv im Auftrag des Arbeitgeber oder der Staat mit seinen Organen ist, sollte einem bewusst sein, das das was man selber an Informationen für sich nutzen kann auch andere gegen einen nutzen können.

Schlussfolgerung

Die vielen Vorzüge und Schwächen der Location Based Services lassen einen schnell erstaunen und grübeln. Der eine glaubt nun noch eher an den "gläsernen Bürger" in unserem Land, der Andere wiederum schätzt mehr die Vorteile der Technik. Für einen gesunden Umgang mit der Mobilfunktechnik und ihren Dienstleistungen sollte man sich selber über die Vor- und Nachteile selbiger bewusst sein. Erst dann ist die sichere und vor allem gewissenhafte Nutzung möglich.

Kommentar schreiben

1 Kommentar

Hans73   07. Mai 2009 um 13:24
Wusste gar nicht das geht. Super Info!

www.its-portal.net     © 2008-2019
Kontakt |  Impressum |  Sitemap |  Datenschutz |  Haftungsausschluss |  W3C |  CSS
www.its-portal.net   Copyright © 2008-2019